„ZDFzoom“ über den „Klima-Deal der EU“

Mainz (ots) – Wasserfluten, Waldbrände, Hitzewellen: Der Weltklimarat IPCC warnte kürzlich erneut vor einer weiteren Erderwärmung, wenn nicht umgehend weniger Treibhausgase ausgestoßen würden. Die EU will eine CO2-Reduktion mit ihrem „Green Deal“ erreichen – Europa soll bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Auch in Deutschland werden die Klimaschutzziele ehrgeiziger – doch wie gut ist das Land auf ein klimaneutrales Leben vorbereitet? „ZDFzoom“ fragt am Mittwoch, 25. August 2021, 22.55 Uhr im ZDF: „Der Klima-Deal der EU – Alles heiße Luft?“. Der Film von Kersten Schüßler steht ab Mittwoch, 25. August 2021, 16.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

In Deutschland wurde beschlossen, bis zum Ende des Jahrzehnts Treibhausgabe gemessen am Jahr 1990 um 65 Prozent zu reduzieren. Deutschland könnte – als größtes Industrieland und größter CO2-Verursacher der EU – Vorbild für Europa werden. Die deutsche Wirtschaft steht damit vor einem gigantischen Umbau. „ZDFzoom“-Autor Kersten Schüßler fragt bei Industrie, Politik und Menschen vor Ort nach, ob sich bald CO2-neutral leben lässt oder ob die Klimaschutzziele nur heiße Luft sind.

Wie schwer dieser Umbau ist, zeigt die Autobranche: Brandneue Verbrenner und Hybride seien eine „Cash Machine“, hieß es bei Mercedes noch Anfang 2021. Noch werden Topmodelle verkauft, die mehrere Tonnen wiegen und in der Praxis weit mehr als zehn Liter Benzin auf 100 Kilometern verbrauchen. Dabei ist die Branche tief verunsichert. „Zu sagen, wir wüssten heute, was in 20 Jahren die beste Technologie ist, ist kühn“, verteidigt die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, den Verbrenner. Doch dessen Aus in wenigen Jahren ist absehbar: „Steh-zeuge“ seien die meisten Fahrzeuge, meint DIW-Expertin Prof. Claudia Kemfert und fordert statt Autos künftig Mobilitätsdienstleistungen per App und eine rasche Mobilitätswende – weg von der Straße, hin zur Schiene.

Mit dem „Green Deal“ hat die EU immerhin einen Plan – bis zur Steuerung von Geld- und Finanzströmen in nachhaltige Investitionen. Doch noch bevor der europäische „Green Deal“ durch die nationalen Parlamente kommt, nimmt der Umbau der Wirtschaft in Deutschland bereits Fahrt auf. Die Konzepte liegen auf dem Tisch, die Probleme bei der Umsetzung auch. „Das Tempo muss sich verdoppeln“, sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze, „der Umbau betrifft die ganze Gesellschaft.“

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

Sendungsseite in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-der-klima-deal-der-eu-100.html

„ZDFzoom“ in der ZDFmediathek: https://zoom.zdf.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share