Neues True-Crime-Format von Crime + Investigation setzt auch auf Eva Habermann und Michel Guillaume

München (ots) –

– Mit der Interviewreihe „Im Angesicht“ produziert A+E Networks Germany derzeit in Kooperation mit der Deutschen Telekom ein neues True-Crime-Format. Dabei sprechen Betroffene aus erster Hand über ihre Erfahrungen mit wahren Verbrechen und der Justiz.
– Neben den bereits bekanntgegebenen prominenten Persönlichkeiten Martin Semmelrogge und Helmut Zierl zählen auch Eva Habermann und Michel Guillaume zu den Gesprächspartnern.
– Sechs Episoden in Entwicklung, Ausstrahlung auf Crime + Investigation und im Web im Herbst

München (ots) – Seit dem vergangenen Monat produziert A+E Networks Germany ein neues Interviewformat für den True-Crime-Sender Crime + Investigation. Die studiobasierte Sendung „Im Angesicht“, die in Kooperation mit der Deutschen Telekom entsteht, dokumentiert Gespräche mit Gästen, die aus erster Hand über ihre Erfahrungen mit wahren Verbrechen berichten. Zu den Gesprächspartnern zählen beispielsweise Menschen, die Opfer eines Verbrechens geworden sind, eigene Erfahrungen mit dem Gesetz gemacht haben oder sich für Prävention einsetzen. Darunter befinden sich neben den bereits bekanntgegebenen Schauspielern Martin Semmelrogge und Helmut Zierl mit Eva Habermann und Michel Guillaume weitere prominente Persönlichkeiten.

Semmelrogge verbüßte selbst eine Freiheitsstrafe, die er unter anderem wegen Verkehrsdelikten antreten musste, Zierl sammelte in seiner Jugend Erfahrungen mit Drogen und sprach von einer prägenden Zeit, in der der Tod sein ständiger Begleiter gewesen sei. Eva Habermann spricht über ihre Erfahrungen mit einem Stalker, während Michel Guillaume, bekannt unter anderem als TV-Kommissar Theo Renner in „SOKO München“, seine schwierige Kindheit in kriminellem Umfeld reflektiert.

Das neue Format umfasst sechs etwa zwölfminütige Episoden und entsteht inhouse unter der Regie von Emanuel Rotstein, Programmchef von A+E Networks Germany. Dabei hat jede Episode den Charakter eines Kurzfilms, der eine besondere Interviewsituation dokumentiert, in der die Protagonisten sich sprichwörtlich ihren Erfahrungen stellen. Die Ausstrahlung von „Im Angesicht“ ist für den Herbst dieses Jahres vorgesehen und wird sowohl im linearen Angebot von Crime + Investigation als auch online stattfinden.

Emanuel Rotstein, Programmchef von A+E Networks Germany sowie Produzent und Regisseur der neuen Eigenproduktion: „Mit unserem neuen Interviewformat für Crime + Investigation wollen wir Menschen zu Wort kommen lassen, die selbst Erfahrungen mit Verbrechen und der Justiz gemacht haben und teils ungeschminkte Einblicke in ihre Gefühlswelt gewähren. Während Prominente wie Martin Semmelrogge oder Helmut Zierl in unseren Gesprächen eigene verjährte Straftaten oder den Konsum harter Drogen reflektieren, wollen wir auch auf das wichtige Thema der Prävention und die moralische Verantwortung für die Gesellschaft aufmerksam machen.“

Mit der neuen Interview-Reihe setzt A+E Networks Germany sein bereits seit 2005 bestehendes Engagement im Bereich deutscher Eigenproduktionen für seine Sender The HISTORY Channel und Crime + Investigation (ehemals A&E) fort. Zu viel beachteten Eigenproduktionen von The HISTORY Channel und Crime + Investigation zählen „Die Befreier“, „Der elfte Tag“, „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ und „Protokolle des Bösen“. Zuletzt entstanden das Interviewformat „HISTORY TALKS“ sowie die Dokumentationen „Stimmen der Coronakrise“ und „The Invisible Line – Die Geschichte der Welle“.

Informationen zu Crime + Investigation bzw. zu A+E Networks Germany gibt es unter www.crimeandinvestigation.de , www.aenetworks.de, www.instagram.com/crimeinvestigationde und www.facebook.com/CIdeutschland .

Pressekontakt:
A+E NETWORKS GERMANY / The History Channel (Germany) GmbH & Co. KGNicolas Finke
Head of Press & PR
Tel.: +49 (0) 89 208 04 81 16
E-Mail: [email protected]
www.history.de
www.aenetworks.de
Original-Content von: Crime + Investigation (CI), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share