Einsatz für mehr Vielfalt: Beim neuen NDR „Tatort: Schattenleben“ (AT) mit Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz wird der Inclusion Rider angewendet

Hamburg (ots) – Im Rahmen des neuen NDR „Tatort: Schattenleben“ (Arbeitstitel) mit Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz, bei dem es um Ermittlungen in der linksautonomen Szene in Hamburg geht, wenden NDR und die Wüste Medien GmbH erstmalig den sogenannten Inclusion Rider an. Die Initiative kam von Regisseurin Mia Spengler. Ziel des aus Hollywood stammenden Konzepts ist eine möglichst vielfältige Besetzung von Stab und Cast. „Der NDR setzt schon seit vielen Jahren auf Diversität vor der Kamera. Wir glauben an die Vielfalt im Ganzen und unterstützen daher sehr gern den Inclusion Rider bei dieser Produktion“, so NDR Fernsehfilmchef Christian Granderath.

„Die Entscheidung für einen Inclusion Rider von mir und vieler meiner Kolleginnen und Kollegen soll zeigen, dass auch wir als Kreative Verantwortung übernehmen, unsere Branche chancengerecht, inklusiv und pluralistisch zu gestalten. Eine längst überfällige Bewegung“, sagt Regisseurin Mia Spengler. So sind 17 Prozent der an diesem „Tatort“ beteiligten Menschen BIPoC, also Black, Indigenous und People of Color. 65 Prozent der Headpositionen sind weiblich besetzt. Der NDR unterstützt die Initiative mit zusätzlichen Praktikumsplätzen für in der Filmbranche unterrepräsentierte Gruppen.

Den neuen Fall des NDR „Tatort“-Teams inszeniert Mia Spengler („How to sell drugs online (Fast)“, „Tatort: Die goldene Zeit“) nach einem Buch von Nachwuchsautorin Lena Fakler (Nordlichter: „Am Ende der Worte“) noch bis zum 27. Mai in Hamburg. Hinter der Kamera steht Zamarin Wahdat (2020 erhielt ihr Team einen Oscar für den besten Dokumentar-Kurzfilm). Das Erste zeigt den „Tatort: Schattenleben“ voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Zum Inhalt: Ela Erol (Elisabeth Hofmann) ist eine Freundin von Julia Grosz (Franziska Weisz) und Ermittlerin beim Hamburger Landeskriminalamt. Sie ermittelt verdeckt in der linksautonomen Szene Hamburgs. Als sie spurlos verschwindet, macht sich Grosz auf die Suche nach ihr und begibt sich unter falscher Identität in das hedonistisch-freiheitliche Milieu. Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) unterstützt Grosz und ermittelt zeitgleich im Fall eines Brandanschlages, der sich zunächst in eine Serie politisch motivierter Gewaltakte zu reihen scheint. Doch als auch für Grosz zunehmend die Grenzen verschwimmen und Falke auf fragwürdige Polizeiinterna stößt, geraten beide ins Straucheln. Erst als sie an einem Strang ziehen, können die Ermittler den Verantwortlichen für den Brandanschlag stellen, der auch in Elas Verschwinden verstrickt ist.

Neben den oben Genannten spielen u. a.: Jonathan Kwesi Aikins (Thomas Okonjo), Gina Haller (Nana Leopold), Robert Höller (Bastian Huber), Jana Julia Roth (Maike Nauener), Christian Kerepeszki (Hartmut Keiler) und Matti Krause (Benni Schneider).

Produzenten des „Tatort“ sind Uwe Kolbe und Björn Vosgerau (Wüste Medien GmbH), die Redaktion im NDR hat Donald Kraemer.

Hinweis: Ein Produktionsfoto zum Drehstart finden Sie unter www.ARD-Foto.de (http://www.ard-foto.de/). Fotograf: O-Young Kwon

Wegen der Corona-Pandemie können wir leider keinen Set-Termin anbieten.

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Ralf Pleßmann
Tel.: 040/4156-2333
Mail: [email protected]
Original-Content von: NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Author

Share